Stcky : Creatin , anabol unterweg

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Stcky : Creatin , anabol unterweg

Beitrag von Admin am Do Nov 28, 2013 3:13 am

DIESER ARTIKEL IST MOMENTAN IN DER ÜBERARBEITUNG[wow][/wow] 15:22:00 28.11.2013


Creatin ist die beste Nahrungsergänzung für Bodybuilder und Kraftsportler[15]

1992 verkündete der Olypiasieger im 100m Sprin, Linfford Christie, das seine guten Leistungen er auch der Creatin Einnahme verdanke,
im gleichen Jahr wurde durch eine Studie festgestellt das Creatinmonohydraht über den Darm unbeschädigt aufgenommen wird.

Im Labor stellten die Wissenschaftlerfest, dass das Creatin im Blutplasma bei Oraler Aufnahme bis zu 50% steigen kann ! [14]
Ein Jahr später in einer anderen Studie, von anderen Wissenschaftlern . Wurde festgestell das die Muskelermüdung durch Creatin hinausgezägert wird, außerdem Sprachen die Muskeln der Gruppe die Creatin nahme ( im Vergleich zur Gruppe die kein Creatin nahmen)
besser auf Krafttraining an.
Die Maximal- Kraftleistung einer Creatinkur lag bei Durchschnittlich 11 prozent der Probanden [14]

"Im Jahr 1998 wurde Kreatin vom internationalen Olympischen Komitee als Nahrungsergänzungsmittel eingestuft, das leistungssteigernd, natürlich und nebenwirkungsfrei ist. Auch die International Society of Sports Nutrition bewertete die Substanz positiv. Kreatin ist die Substanz, die Sportler am häufigsten zu ergogenen Zwecken verwenden. Die Einnahme ist jedoch im Rahmen von Breiten- und Freizeitsport unnötig."

"Creatin ist eine organische Säure, die in Wirbeltieren u. a. zur Versorgung der Muskeln mit Energie beiträgt. Kreatin wird in der Niere, der Leber und in der Bauchspeicheldrüse synthetisiert und leitet sich formal von den Aminosäuren Glycin, Arginin und Methionin ab und ist zu ca. 90 % im Skelettmuskel vorhanden" [1]
"In der Medizin wird Kreatin als Hilfstherapie bei der Behandlung von diversen Muskelkrankheiten wie z. B. der Muskeldystrophie, zur Verbesserung des Muskelaufbaus und der Muskelkraft eingesetzt.[15][22] Eine Anzahl von tierexperimentellen sowie klinischen Studien mit Patienten mit verschiedenen neuro-muskulären und neuro-degenerativen Erkrankungen wie z. B. der Parkinson'schen oder Huntington'schen Erkrankung sowie der amyotrophen Lateralsklerose (ALS) haben das Potential von Kreatin als wertvoller Zusatztherapie aufgezeigt.[12][23] Weitere klinische Studien mit größeren Patientenzahlen werden vor allem in den Vereinigten Staaten durchgeführt" [17]

"In Studien konnte eine positive Wirkung bei folgenden Punkten gefunden werden:
Herzrhythmusstörungen nach einem Herzinfarkt,
Mineralisation von Knochen und Knorpel,
Schutzwirkung auf Gehirn und Nervenzellen (insbesondere bei Parkinson, Alzheimer und Demenz)
bei Muskelkranken,
bei geistiger Ermüdung, Konzentrationsschwächen,
in der Rekonvaleszenz,
vor geplanten orthopädischen Eingriffen,
bei Aids, Krebs, ALS oder Postpolio-Syndrom und
generell zur Verlängerung des Lebens.
Das tönt wie in der Werbung und es scheint, dass Kreatin eher ein Allheilmittel als ein Nahrungsergänzungsmittel ist. Die führenden Wissenschaftler im Bereich Kreatin betonen, dass vieles noch erforscht werden müsse. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass Kreatin eine wichtige Unterstützung im Bereich verschiedener Krankheitsbilder ist."

In einer Studie fanden sogar 3 Wissenschaftler herraus das Creatin bei Raten eingesetzt, nicht nur zu den Wassergehalt intramuskulär erhöhen sondern auch Hypertrophie begünstigen. Begründet wurde diese festellung mit Begünstigung des Verhältnisses Zellmasse zu Zellkern.[3]
Eine Theorie von mir , die ich jedoch noch nicht in einer Studie gefunden habe ist, dass durch das durch die erhöhte Zellmasse auch größere Mengen an Nährstoffen, vermutlich sogar vermehrt Aminosäuren gespeichert werden können ( in der Zellmasse)

Aufnahme, Einnahme :

Die Aufnahme erfolgt durch den Dünndarm, durch die Chemischestrukturelle ähnlichkeit vermuteten die meisten Wissenschaftler, das Creatin es durch einen Aminosäurentransporter ( wie zbs von Arginin, Taurin) transportiert wird. Dieser Aminosäurentransporter ist NaCL- abhängig [6], was bedeutet das eine Gabe von Natrium die Aufnahme von Creatin, in die Zelle begünstigt. In der Zellmasse wird dann Creatin vom Enzym Creatinkinase (CK) in Creatinphosphat (CP, auch genannt Phosphocreatin) transportiert. [7]
Der Körper braucht 1 bis 1,5 Stunden um Creatin ins Blutplasma zu schleusen, von dort kann es erst in die Muskelzellen eindringen bzw eingedrängt werden.

[8]

Aus Erfahrungen kann ich selbst sagen, dass am meisten und besten Creatin mit Dextrose, das heißt einer guten Menge Insulin sehr gut aufgenommen wird,
der Selbstversuch Creatin, Nacl sowie Dextrose folgt noch.
Ich denke aber, dass gerade die kombination aus Anabolem Fenster nach dem Training , Dextrose, Nacl sowie einem gut Verarbeiteten Creatin sehr gut aufgenommen wird.

Die Einnahme des Creatins ist der Allerwichtigste teil, denn nur durch eine optimale Einnahme ( wir gehen von gutem Training, Ernährung, Erholung sowie einem gesunden Körper aus)
kann die maximale Wirkung Erzielt werden.
Grundlegende dinge der Einnahme zum optimalen Erfolg:
Eine Aufladephase, Erhaltphase sowie eine Ruhephase,
hohe Intensität im Hanteltraining,
Creatin über mehrere gaben, verteilt über den Tag einnehmen
(Muskeln können maximal 5gramm pro kg aufnehmen),
Creatin mit etwas NACL (siehe Studie oben einnehmen) in Verbindung mit einem Kohlenhydrahtreichen getränk zbs. Dextrose,
Einnahme zwischen die Mahlzeiten legen ( mit möglichst großen Abstand zu Fetten und Hauptmahlzeiten) [12]


Einnahme Empfehlung:
Zu beachten ist das je mehr Creatin man nimmt desto mehr Creatin wird ausgeschieden, das heißt wenn jemand in der Erhaltungsphase schon 20gramm Creatinmonohydraht nimmt, wird die Wirkung von 10 weiteren gramm pro Tag nicht mehr so stark spürbar sein [11]

Beispielplan:

Aufladephase[13]:
07:00 Mahlzeit
08:00 4gr Creatin 0,3ml Roter Traubensaft (Ergänzung:ungezuckert)
09:30 Mahlzeit
11:00 4gr Creatin 0,3ml Roter Traubensaft (Ergänzung:ungezuckert)
13:00 Mahlzeit
14:30 4gr Creatin 0,3ml Roter Traubensaft (Ergänzung:ungezuckert)
16:00 Mahlzeit
18:30 4gr Creatin 0,3ml Roter Traubensaft (Ergänzung:ungezuckert)
20:00 Mahlzeit
22:00 4gr Creatin 0,3ml Roter Traubensaft (Ergänzung:ungezuckert, Optimal als Postworkout)
Vorm Schlafen eine Mahlzeit (Ergänzung)

Erhaltphase:
Morgens und Nach dem Training Creatin mit Dextrose (also auf 2 Gaben verteilt 1-1,5gramm Creatinmonohydraht mit Dextrose),
ein gutes Verhältniss ist pro gramm Creatin 8gr Traubenzucker (Dextrose) ( Persönliche Empfehlung )

Nach 3-4 Wochen sollte man die Creatinkur sollte man eine 3-4 Wöchige Pause einlegen, da die Creatin Ausscheidungsrate sich der zufuhr bei so einer Menge angepasst hat.
Somit sinkt der Creatingehalt auf ein Normales Nivaue zurück , was das gleiche wäre als wenn man kein Creatin nehmen würde
(Natürlich kann man Creatin erneut und erneut erhöhen um der Ausscheidungsrate entgegenzuwirken, jedoch wird ich das allein wegen der erhöhten Trainingsintensität die man während Creatin haben sollte nicht Raten, Statt dessen kann man in der Pause ein anderes Suppliment wie zbs. Glutamin Supplimentieren)
Im Selbsttest habe ich festgestellt das man eine ziemlich lustlose, lethargische Phase hat wenn man Creatin nach mehreren Monaten Dauerzufuhr erleidet.



Nebenwirkungen:
Können bei einigen Personen Durchfall sein, in einigen Test habe ich festgestellt, dass es an der zuniedrigen zufuhr der Schnellen Kohlenhydrahte liegen kann ( aber nicht Muss),
Überkeil


[1] Wikipedia.de
[2] http://www.gsfood.ch/kreatin-c-39-1.html
[3] Dangott B, Schultz E, Mozdziak (2000) Dietary creatine monohydrate supplementation increases satellite cell mitiotic activity during compensatory hypertrophy. Int J Sports Med 21: 13-16
[4] nach Peral et al. (2002),4
[5] Peral MJ, García-Delgado M, Calonge ML, Durán JM, De La Horra MC, Wallimann T, Speer O, Ilundáin A. Human, rat and chicken small intestinal Na+ - Cl- -creatine transporter: functional, molecular characterization and localization. J Physiol, 2002 Nov 15;545(Pt 1):133-44
[6] Steenge GR, Lambourne J, Casey A, Macdonald IA, Greenhaff PL. Stimulatory effect of insulin on creatine accumulation in human skeletal muscle.
[7] Guerrero-Ontiveros ML, Wallimann T. Creatine supplementation in health and disease. Effects of chronic creatine ingestion in vivo: down-regulation of the expression of creatine transporter isoforms in skeletal muscle. Mol Cell Biochem, 1998 Jul;184(1-2):427-37
[8] URL : http://myogenic.de/wiki/_media/physio:crtdarm.jpg?cache=cache
[9;11;12;14   ] Novagenic, Creatin von Dirk Schulte Weber   [12] Seite 74 [14] Seite 10
[15] b T. Wallimann: Einnahme von Kreatin als mögliche Hilfstherapie. Bei: Schwimmverein Limmat Zürich. Abgerufen am 20. Juli 2012
[22] R. A. Kley, M. A. Tarnopolsky, M. Vorgerd: Creatine for treating muscle disorders. In: Cochrane database of systematic reviews (Online). Nummer 2, 2011, S. CD004760, ISSN 1469-493X. doi:10.1002/14651858.CD004760.pub3. PMID 21328269. (Review).
[23] a b T. Wallimann: Introduction–creatine: cheap ergogenic supplement with great potential for health and disease. In: Sub-cellular biochemistry. Band 46, 2007, S. 1–16, ISSN 0306-0225. PMID 18652069.

Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 7
Punkte : 1449
Bewertung : 0
Anmeldedatum : 27.11.13

Benutzerprofil anzeigen http://beastmode.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten